Die Genovevaburg in der Eifelstadt Mayen

Die Genovevaburg aus dem 13. Jahrhundert ist Wahrzeichen des Eifelstädtchens Mayen. 400 Jahre blieb sie unversehrt, 1689 zerstörten französischen Truppen den Bau. Die Französische Revolution erklärte die Burg zum Nationaleigentum und versteigerte sie 1803. Sie diente in der Folgezeit als evangelischer Betsaal, Brauerei und Getreidesilo. Nach einem Brand fanden sich Investoren, die die Burg wieder aufbauten. Seit 1984 un der Beseitigung der Schäden des Zweiten Weltkriegs ist sie ein Schmuckstück der Eifelstadt Mayen. Die Burg beherbergt das Eifelmuseum und das Deutsche Schiefermuseum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.