Werdum und der Erdholländer

Als Werdum im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wurde, lag der Ort am Meer und hatte einen Hafen. Heute erinnert nichts mehr an diese frühe Vergangenheit des kleinen Ortes in Ostfriesland, mit Ausnahme der alten Warft, auf der damals die St. Nicolai-Kirche erbaut wurde. Sehenswert ist die kleine Erdholländermühle in Werdum. Neben der Windmühle gibt es noch eine ehemalige Schmiede und eine Backstube.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.