Schwebebahn Wuppertal

Das Tal der Wupper zwischen Elberfeld und Barmen ist eng und dicht bebaut. Der Fluss fließt in engen Windungen. Ende des 19. Jahrhunderts standen Barmen, Elberfeld und Vohwinkel vor der Frage, wie sie den annähernd 400.000 Einwohnern Mobilität ermöglichen sollten. Die Wege waren für Fußgänger und Kutschen gebaut und genügten nicht mehr. Das Ergebnis der Überlegungen ist einzigartig und heute, über 100 Jahre später, immer noch zukunftsträchtig: die Wuppertaler Schwebebahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.