Schiffsbrücke Wuppermündung

Die Schiffsbrücke Wuppermündung zwischen Rheindorf und Wiesdorf ist die letzte ihrer Art in Deutschland. Ein 1995 gegründeter Förderverein zum Erhalt des Denkmals hat sich zielstrebig für Reparatur und Neueröffnung zu Ostern 2014 eingesetzt. Im Bett des alten Wupperarms schwimmen der Aalschocker „Recht“, die Tjalk „Freiheit“ und der Klipper „Einigkeit“ (bei der Eröffnung statt des Klippers noch ein Ver- und Entsorgungsponton). Der Standort liegt etwa 500 Meter rheinaufwärts der Mitte der 1970er Jahre angelegten neuen Wuppermündung. Die Tjalk enthält ein Bistro, auf dem Aalschokker gibt es einen Kiosk.

Aufs Trockene gelegt

Schiffsbrücke Wuppermündung eröffnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.