Alter Hauptbahnhof der Klingenstadt Solingen

1890 ging der Bahnhof Solingen Süd in Betrieb, ab 1913 nennt er sich Hauptbahnhof. Über die heute stillgelegte Korkenzieherbahn verband er Solingen mit dem Ruhrgebiet, über die Müngstener Brücke mit Remscheid und der Bergischen Industrie. Beide Strecken haben heute nur noch lokale beziehungsweise regionale Bedeutung. 2006 schloss die Deutsche Bahn den Bahnhof. Am Grünewald und an der Schützenstraße errichtete die Bahn zwei neue Haltepunkte und machte Ohligs zum neuen Hauptbahnhof. Der Alte Hauptbahnhof führt ein zweites Leben als Event- und Künstlerstätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.